Ein Film von

 Jan Haft

Heimat Natur!

Erzählt von

 Benno Fürmann

KURZINHALT

Heimat ist da, wo wir aufwachsen oder uns dauerhaft niederlassen. Und diese Heimat ist stets auch von Natur geprägt. Diese verändert und gestaltet der Mensch heute mehr als jedes Naturgesetz. HEIMAT NATUR ist eine bildgewaltige Reise durch die Natur unserer Heimat, von den Gipfeln der Alpen bis an die Küsten und in die Tiefen von Nord- und Ostsee. Dazwischen liegt ein filmischer Streifzug durch dampfende Wälder, flirrende Moore, über rosablühende Heiden und die bunte Kulturlandschaft rings um unsere Dörfer und Städte. In außergewöhnlichen Bildern zeigt er diese Natur von ihrer schönsten Seite, und untersucht dabei den Zustand der heimischen Lebensräume. Zeitlupen- und Zeitrafferaufnahmen sowie intime Aufnahmen von wohlvertrauten und unbekannten Arten, manche zum ersten Mal gefilmt, machen den Film zu einem cineastischen Naturerlebnis für die ganze Familie.

HEIMAT NATUR ist der neue Dokumentarfilm des mehrfach ausgezeichneten Regisseurs und Kameramannes Jan Haft, der als einer der besten Naturfilmer der Welt gilt. Ihm ist mit diesem Film eine wunderschöne Liebeserklärung an unsere heimischen Lebensräume und an das harmonische Miteinander von Mensch und Natur gelungen. Erzählt von Grimme-Preisträger Benno Fürmann vermittelt HEIMAT NATUR die Erkenntnis, dass es eine unserer wichtigsten Aufgaben ist, unsere Natur zu bewahren und wiederherzustellen. Gefördert wurde der Film von der Heinz Sielmann Stiftung.

Über die Produktion

Der Stab

Buch & Regie:Jan Haft
Sprecher:Benno Fürmann
Kamera:Kay Ziesenhenne, Jan Haft, Jonas Blaha, Jonathan Wirth, Alexandra Sailer, Steffen Sailer, Tobias Friedrich
Schnitt:Eva Becker, Jan Haft
Musik:Dominik Eulberg & Sebastian Schmidt
Produzentin:Melanie Haft
Produktion:nautilusfilm GmbH – Natural History Germany
Partner:Heinz Sielmann Stiftung
Filmverleih:polyband Medien GmbH

Fakten

  • 3-4 Teams drehten parallel über 1,5 Jahre (2019-2020)
  • 300 Drehtagen
  • 250 Stunden Drehmaterial, knapp 100 TB Daten
  • Zum Einsatz kamen Shotover Systeme, 4K und 6K Kameras der neuesten Generation, Kameradrohnen, Langzeitund Bewegtbildzeitraffer, empfindliche Kameras für Dreharbeiten bei Nacht, neueste Unterwassertechnik.
  • Der Schnitt dauerte von Januar bis Dezember 2020.

BilderGalerie

Die Drehorte

  • Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide, Brandenburg
  • Kyritz Ruppiner Heide, Brandenburg
  • Nationalpark Vorpommersche-Boddenlandschaft, Mecklenburg-Vorpommern
  • Rügen, Mecklenburg-Vorpommern
  • Sankt Peter-Ording, Schleswig-Holstein
  • Nationalpark Wattenmeer, Schleswig-Holstein
  • Elbe, Hamburg
  • Lüneburger Heide, Niedersachsen
  • Rhön, Thüringen
  • Rhön, Bayern
  • Zugspitze, Bayern
  • Chiemgau, Bayern
  • Allgäu, Bayern
  • Nationalpark Bayerischer Wald, Bayern
  • Nationalpark Berchtesgaden, Bayern
  • Schwäbische Alb, Baden-Württemberg
  • Waldweide Ödenwaldstetten, Baden-Württemberg
  • Nationalpark Schwarzwald, Baden-Württemberg
  • Warburg, Schwarzbachtal, Nordrhein-Westfalen
  • Moore in ganz Deutschland

Was macht diesen Film besonders

  • Bilanz am Ende der UN-Dekade Biologische Vielfalt
  • Ein Überblick über die Natur Deutschlands und eine filmische Reise von den Alpen an die deutschen Küsten
  • Hochglanz-Aufnahmen aus den wichtigsten Lebensräumen Deutschlands
  • Zeitlupen und Zeitraffer machen verborgene Vorgänge sichtbar
  • Wohlbekannte und unbekannte Arten, manche zum ersten Mal gefilmt
  • Heimische Tierwelt aller Größen, von Ameisenlöwe bis Wolf und Wisent
  • Rückkehrer und selten gewordene Arten im Portrait
  • Einige Arten, wie die Schlangennadel in der Ostsee oder der Scherenkanker in den Wäldern der Alpen waren so noch nie auf großer Leinwand zu sehen
  • Auf den Spuren von Heinz Sielmann
  • Musik von Natursensibilisierer und Techno-DJ Dominik Eulberg
  • Ein cineastisches Naturerlebnis für die ganze Familie
  • Passend zum Film Erscheint

    Im Mai 2021 das gleichnamige buch

    Ein Waldstück, das wir gut kennen, eine Wiese in der Marsch, ein kristallklarer Bergsee, ein Apfelbaum, an dem wir immer wieder vorbeilaufen. Natur berührt uns, ist Teil unseres Lebens und lässt uns heimisch fühlen. Unser Land besteht zu drei Vierteln aus Feldern, Wäldern, Wiesen, aus einer Vielfalt mehr oder weniger natürlicher Lebensräume zwischen Küste und Bergen. Je besser wir die Landschaften und ihre pflanzlichen und tierischen Bewohner kennen, je deutlicher wir uns unserer Verbindung zu ihnen bewusst werden, desto besser können wir sie auch schätzen und schützen. Der Biologe und preisgekrönte Naturfilmer Jan Haft lenkt unseren Blick auf das unscheinbare Detail genauso wie auf das große Ganze der heimischen Natur und führt uns ihren Wert, ihre Schönheit und ihre Gefährdung vor Augen.

    Heimat Natur

    Eine Entdeckungsreise durch unsere schönsten Lebensräume von den Alpen bis zur See

    288 Seiten mit Farbbildteil

    13,5 x 21,5 cm

    Gebunden mit Schutzumschlag

    Preis: 20,00 € [D] 20,60 € [A] 28,90 CHF

    ISBN: 978-3-328-60164-7

    WARUM FÖRDERT DIE HEINZ SIELMANN STIFTUNG DEN FILM „HEIMAT NATUR“?

    Der Verlust der biologischen Vielfalt ist neben dem Klimawandel die größte Herausforderung der Gegenwart. Wir Menschen haben auf dem gesamten Planeten einen starken Einfluss auf die Ökosysteme. Die Art und Weise, wie wir Nahrung und Konsumartikel produzieren, Energie gewinnen und mobil sind, resultiert in einer in nüchternen Zahlen fassbaren Zerstörungskraft. Natur wird als Gegenpol zum Menschsein wahrgenommen. Wir sind dabei, die Verbindung zur uns umgebenden Natur zu verlieren. Natur ist unsere Heimat, das Netz des Lebens, das uns trägt. Mit diesem Film nimmt uns Jan Haft mit auf eine Reise von den Bergen zur Küste und thematisiert, welche Faktoren dazu beitragen, dass wir unsere Natur zerstören – und damit auch natürliche Ressourcen, die uns kostenfrei zur Verfügung stehen, die aber endlich sind. Jan Hafts Filme bringen bildgewaltige Naturaufnahmen auf die Kinoleinwand oder per Fernbedienung in die Wohnzimmer. Damit führt er das Erbe unseres Stifters, des berühmten Naturfi lmpioniers Heinz Sielmann, fort. Die Produktionen sind Brücken zwischen unserer Sehnsucht nach Natur und den kleinen und großen Naturwundern vor der Haustür.

    Wer ist die Heinz Sielmann Stiftung?

    Die Heinz Sielmann Stiftung wurde 1994 von Prof. Heinz Sielmann und seiner Frau Inge Sielmann als öffentliche Stiftung bürgerlichen Rechts gegründet. Die Schwerpunkte der Arbeit der Heinz Sielmann Stiftung sind der Erhalt der Artenvielfalt, die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für den Naturschutz und die Bewahrung des filmischen Erbes von Naturfilmpionier Heinz Sielmann. Mit dem Kauf großer unzerschnittener Landschaften erhält und schafft die Heinz Sielmann Stiftung Lebensräume für seltene Tiere und Pflanzen. Auch fördert die gemeinnützige Stiftung Biotopverbünde, zum Beispiel am Bodensee oder entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze. So können sich auf diesen Flächen Tier- und Pflanzenbestände frei vom wirtschaftlichen Nutzungsdruck erholen und verschwundene Arten zurückkehren.

    Kontakt & Presse